Aktuell
Veranstaltungen
Menschenrechte
E-Mail
Projekt
Links
Publikationen
Geschichte

 
Index   Kategorien Aktuell
26.09.2017  00:26:33   
Medet Ünlü ermordet

22.5.2013: In seinem Büro in Ankara wurde der Honorarkonsul der tschetschenischen Republik Itschkeria ermordet: "Die Tschetschenen in der Türkei werden Waisen."
Aktuell

 
     
Medet Ünlü gehörte der tschetschenischen Diaspora an, die in der Folge der Kaukasuskriege des 19. Jahrhunderts Tschetschenien verließen. Der 21. Mai ist der Gedenktag an den Genozid  der Tscherkessen und anderen Kaukasier im Jahr 1864, am 22. Mai wurde Medet Ünlü ermordet.
Weil schon sein Großvater und sein Vater in der Türkei geboren wurden, war er türkischer Staatsbürger, zugleich aber prononcierter Vertreter eines unabhängigen Tschetschenien.  Jeder aus Tschetschenien in die Türkei Geflüchtete kannte ihn, denn er half, wenn jemand zu essen brauchte, wenn jemand ein Dach über den Kopf brauchte, wenn jemand krank war oder wenn es sich um Aufenthaltserlaubnis  und Arbeitserlaubnis in der Türkei handelte.

Mairbek Vatchagaev:

„Der dreiste Mord in der türkischen Hauptstadt an einem türkischen Staatsbürger, der über tschetschenische Themen arbeitete ist nichts anderes als ein Zeigen von Stärke von denjenigen, die den Mund der im Ausland lebenden Tschetschenen schließen wollen. Jegliche politische Aktivitäten im Ausland, die den Nordkaukasus betreffen, werden von den russischen Behörden mit Nervosität beobachtet. Russland macht alle möglichen Anstrengungen, um jeden einzuschüchtern, der mit seiner Politik im Nordkaukasus, im Speziellen in Tschetschenien, unzufrieden ist. Dieses letzte Verbrechen war sicher nicht das letzte, und solange die türkischen Behörden keine klaren Statements zu politischen Morden an tschetschenischen Aktivisten abgeben, werden die gegen den bewaffneten Widerstand im Nordkaukasus kämpfenden russischen Sicherheitskräfte alles tun, um die tschetschenischen Separatisten, die in die Türkei geflüchtet sind, zu schwächen. Darum wird das Thema Morde an Tschetschenen in der Türkei wieder und wieder auftreten.“



http://www.waynakh.com/eng/2013/05/chechens-in-turkey-become-orphans/




Kein Eintrag.
 

 Weitere Themen dieser Kategorie:

  • Außergerichtliche Hinrichtungen am 25. Jänner 2017
  • „Für Tschetschenen gibt es wohl überhaupt keinen Grund für Asyl“
  • 20 Jahre russisch-tschetschenischer Friedensvertrag
  • EGMR verurteilt Russland wegen unverhältnismäßiger Gewalt
  • Turniererfolge für den FC Tschetschenien
  • Alle Themen dieser Kategorie
  • 1225
     
    03.06.2013

     
     

    E-Mail |

    -
    -
    -

    Programmed by Ugur Austria ( Domain ,Hosting ,Homepage ,Webshop ) | © 1999-2017 |